Вестник МГОУ. Серия: Психологические науки / 2019 №2

Название статьи ПРОФЕССИОНАЛИЗАЦИЯ НЕМЕЦКОЙ СИСТЕМЫ ДНЕВНОГО УХОДА ЗА МАЛЕНЬКИМИ ДЕТЬМИ - О ВЗАИМООТНОШЕНИЯХ МЕЖДУ ПРАКТИКАМИ, СТРУКТУРАМИ И КОНТЕКСТАМИ
Авторы Фридрих Т., Шойерер Г.
Серия Психологические науки
Страницы 106 - 125
Аннотация В данной статье исследуются условия профессиональной педагогической деятельности, начиная с вопросов о том, что понимается под профессионализацией в дошкольной организации и как этот термин воспринимается в Германии. Использование термина обусловлено стремлением выявить прежде всего то, как это может улучшить качество преподавания и каким факторам это может быть приписано. Анализ начинается с обзора выбранных перспектив как результатов дискуссий в исследовании профессионализации в раннем образовании.
Ключевые слова раннее образование, дошкольные организации, профессионализация, качество образования
Индекс УДК 373.2:37.09(435.9)
DOI 10.18384/2310-7235-2019-2-106-125
Список цитируемой литературы 1. Ahnert L. Wie viel Mutter braucht ein Kind. Bindung - Bildung - Betreuung: öffentlich und privat. Heidelberg, Spektrum Akademischer Verlag, 2010. 344 S.
2. Aktionsrat Bildung. Professionalisierung in der Frühpädagogik, 2012. Available at: http://www.aktionsrat-bidung.de/fileadmin/Dokumente/Gutachten_Professionalisierung_in_der_Fruehpaeda gogik.pdf (accessed: 28.08.2018).
3. Andermann H., Dippelhofer-Stiem B., Kahle I. ErzieherInnen vor dem. Eintritt in das Berufsleben. Zu ihren beruflichen Orientierungen und zur Beurteilung ihrer Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien, 1996, no. 14 (1+2), pp. 138-151.
4. Anders Y. Stichwort: Auswirkungen frühkindlicher institutioneller Betreuung und Bildung. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft und Geschlechterstudien, 2013, no. 16 (2), pp. 237-275.
5. Arnold K.-H. Schulleistungsstudien und soziale Gerechtigkeit. In: Zeitschrift für Pädagogik, 2001, no. 47 (2), pp. 161-177.
6. Autorengruppe Bildungsberichterstattung. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderung. In: Bildung in Deutschland 2014. Bielefeld.
7. Autorengruppe Fachschulwesen. Qualifikationsprofil „Frühpädagogik“ - Fachschule/Fachakademie, 2011. Available at: http://www.weiterbildungsinitiative.de/uploads/media/WiFF_Kooperationen_1_Quali fikationsprofil_Internet.pdf (accessed: 28.08.2014).
8. Balluseck H. von. Frühpädagogik als Beruf und Profession. In: Balluseck H. von, ed. Professionalisierung der Frühpädagogik: Perspektiven, Entwicklungen, Herausforderungen. Opladen, Barbara Budrich. 2008.
9. Barthel M., Harth D., Scholz-Minkwitz E., Endrulat S., Schröder M., Ehlert H. Betätigung und Stimme von Erziehern in der Krippe. Ein interdisziplinärer primärpräventiver Ansatz. In: Prävention und Gesundheitsförderung, 2014, no. 9 (2), pp. 130-137.
10. Begemann M.-C., Kaufhold G. Erstaunliche Befunde - Ergebnisse einer U3-Vor-Ort-Elternbefragung. In: KomDat, 2012, no. 15 (3), pp. 7-10.
11. Beher K., Lange J. Kita-Leitung unter der Lupe. In: TPS, 2014, no. 2, pp. 14-17.
12. Beher K., Walter M. Bundesweite Befragung von Einrichtungsleitungen und Fachkräften in Kindertageseinrichtungen: Zehn Fragen - Zehn Antworten. WiFF Studien 15. In: Qualifikationen und Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte. München, DJI, 2012.
13. Bertelsmann Stiftung. 7 Antworten der Bertelsmann Stiftung. Status quo, Handlungsbedarfe und Empfehlungen. Methodische Erläuterungen. Gütersloh. In: Qualitätsausbau in KiTas. 7 Fragen zum Qualitätsausbau in deutschen KiTas. 2014.
14. BKK Gesundheitsreport. In: Gesundheit in Bewegung. Schwerpunkt Muskel- und Skeletterkrankungen. Berlin, 2013.
15. Bock-Famulla K., Lange J. Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2013. Transparenz schaffen - Governance stärken. Gütersloh, 2013.
16. Bundesarbeitsgemeinschaft „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ e.V. (BAG BEK e.V.). In: Das System vom Kind her denken. Zur Weiterentwicklung des Systems der Kindertagesbetreuung in Deutschland. 2014 Hamburger Erklärung. Available at: http://www.bag-bek.eu/images/Tagungen/Hamburg_2014/Hamburger_Erklaerung-2014.pdf (accessed: 29.08.2014).
17. Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter BAGLJÄ. Empfehlungen zur Fachberatung. 2003. Available at: http://www.bagljae.de/downloads/091_fachberatung_2003.pdf (accessed: 27.08.2014).
18. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Kinder - und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder - und Jugendhilfe in Deutschland. Berlin, 2013.
19. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. In: Familien mit Migrationshintergrund. Lebenssituationen, Erwerbsbeteiligung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Berlin, 2010.
20. Cloos P. Konturen einer kindheitspädagogischen Professionsforschung. In: Betz T., Cloos P., eds. Kindheit und Profession. Konturen und Befunde eines Forschungsfeldes. Weinheim, Basel, 2014.
21. Cloos P. Die Inszenierung von Gemeinsamkeit. Eine vergleichende Studie zu Biographie, Organisationskultur und beruflichem Habitus von Teams in der Kinder-und Jugendhilfe. Weinheim, München, Juventa, 2008. 334 s.
22. Combe A., Helsper W. Pädagogische Professionalität. Frankfurt a. M., Suhrkamp, 1996.
23. Cryer D., Tietze W., Burchinal M., Leal T., Palacios J. Predicting Process Quality from Structural Quality in Preschool Programs: A Cross-Country Comparison. In: Early Childhood Research Quarterly, 1999, no. 14 (3), pp. 339-361.
24. Daheim H. Zum Stand der Professionssoziologie. Rekonstruktion machtheoretischer Modelle der Profession. In: Dewe B., Ferchhoff W., Radtke F.-O., hrsgs. Erziehen als Profession. Zur Logik professionellen Handelns in pädagogischen Feldern. Opladen, 1992, pp. 21-35.
25. Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. Empfehlungen des Deutschen Vereins zur konzeptionellen und strukturellen Ausgestaltung der Fachberatung im System der Kindertagesbetreuung. Berlin, 2012.
26. Dippelhofer-Stiem B. Fachschulen für Sozialpädagogik aus der Sicht von Absolventinnen. Ergebnisse einer empirischen Studie. In: Thiersch R., Höltershinken D., Neumann K., eds. Die Ausbildung der ErzieherInnen. Entwicklungstendenzen und Reformansätze. Weinheim, München, Juventa, 1999, pp. 80-92.
27. Dippelhofer-Stiem B. Berufliche Sozialisation von Erzieherinnen. In: Fried L., Roux S., eds. Handbuch Pädagogik der frühen Kindheit. Berlin, Cornelsen, 2013, pp. 400-410.
28. Dippelhofer-Stiem B., Kahle I. Die Erzieherin im evanglischen Kindergarten. Analysen zum professionellen Selbstbild des pädagogischen Personals, zur Sicht der Kirche und zu den Erwartungen der Eltern. Bielefeld, Kleine, 1995.
29. Early D. M., Maxwell K. L., Burchinal M. et al. Teachers’ Education, Classroom Quality, and Young Children’s Academic Skills: Results from seven studies of Preschool Programs. In: Child Development, 2007, no. 78 (2), pp. 558-580.
30. Early D. M., Iruka I. U., Ritchie S. et al. How Do Pre-Kindergarteners Spend Their Time? Gender, Ethnicity, and Income as Predictors of Experiences in Pre-Kindergarten Classrooms. In: Early Childhood Research Quarterly, 2010, no. 25 (2), pp. 177-193.
31. European Commission. In: Early Childhood Education and Care: Providing all our children with the best start for the world of tomorrow. COM, 66 final. Brussels, 2011.
32. Fried L. Bildung und didaktische Kompetenz. In: Thole W., Rossbach H.-G., Fölling-Albers M., Tippelt R., eds. Bildung und Kindheit: Pädagogik der Frühen Kindheit in Wissenschaft und Lehre. Opladen, Barbara Budrich, 2008, pp. 141-152.
33. Friederich T. Professionalisierung durch Akademisierung? Studiengänge für frühpädagogische Fachkräfte in Frankreich, Schweden, England und Dänemark. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik, 2012, no. 10 (1), pp. 41-60.
34. Fuchs-Rechlin K. Die berufliche, familiäre und ökonomische Situation von Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen. Frankfurt a. M., GEW, 2010.
35. Fuchs T., Trischler F. Arbeitsqualität aus Sicht von Erzieherinnen und Erziehern. Ergebnisse aus der Erhebung zum DGB-Index Gute Arbeit. Frankfurt a. M., GEW, 2009.
36. Fukkink R. G. Does training matter? A meta-analysis and review of caregiver training studies. In: Early Childhood Research Quarterly, 2007, no. 22, pp. 294-311.
37. Graue E., Rauscher E., Sherfinski M. The Synergy of Class Size Reduction and Classroom Quality. In: The Elementary School Journal, 2009, no. 110 (2), pp. 178-201.
38. Heckman J. The Economics of Inequality. The Value of Early Childhood Education. In: American Educator, 2011, Spring, pp. 31-47.
39. Helm J. Das Bachelorstudium Frühpädagogik. Zugangswege - Studienzufriedenheit - Berufserwartungen. Ergebnisse einer Befragung von Studierenden. WiFF Studien 5. München, DJI, 2011.
40. Helsper W., Tippelt R. Ende der Profession oder Professionalisierung ohne Ende? Zwischenbilanz einer unabgeschlossenen Diskussion. In: Zeitschrift für Pädagogik. Sonderheft Pädagogische Professionalität, 2011, pp. 268-288.
41. Kahle I. Grenzen der Erziehungsarbeit. Über Belastungen im beruflichen Alltag von Erzieherinnen. In: Diskurs, 1999, no. 9 (1), pp. 68-77.
42. Kerl-Wienecke A., Schoyerer G., Schuhegger L. Kompetenzprofil Kindertagespflege in den ersten drei Lebensjahren. Berlin, Cornelsen, 2013.
43. Klaudy E. K., Schütz A., Stöbe-Blossey S. Akademisierung der Ausbildung für die Kindertageseinrichtung. Zur Entwicklung kindheitspädagogischer Studiengänge. IAQ-Report. Universität Duisburg-Essen. 04/2014.
44. KMK / JFMK Gemeinsamer Orientierungsrahmen „Bildung und Erziehung in der Kindheit“, 2010. Available at: http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2010/2010_09_16-Ausbildung-Erzieher-KMK-JFMK.pdf (accessed: 29.08.2014).
45. Kobelt Neuhaus D., Refle G. Inklusive Vernetzung von Kindertageseinrichtung und Sozialraum. WiFF Expertise Nr. 37. München, DJI, 2013.
46. Kohli M. Die Institutionalisierung des Lebenslaufs. Historische Befunde und theoretische Argumente. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 1985, no. 37 (1), pp. 1-29.
47. Kohli M. Normalbiographie und Individualität. Zur institutionellen Dynamik des gegenwärtigen Lebenslaufregimes. In: Brose H.-G., Hildenbrand B., eds. Vom Ende des Individuums zur Individualität ohne Ende. Opladen, Leske und Budrich, 1988, pp. 33-53.
48. König A. Interaktionsprozesse zwischen ErzieherInnen und Kindern. Eine Videostudie aus dem Kindergartenalltag. Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2009.
49. Kuger S., Kluczniok K. Prozessqualität im Kindergarten: Konzept, Umsetzung und Befunde. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaften 10, Sonderheft, 2008, no. 11, pp. 159-178.
50. Leygraf J. Fachberatung in Deutschland. Eine bundesweite Befragung von Fachberaterinnen und Fachberatern für Kindertageseinrichtungen: Zehn Fragen - Zehn Antworten. WiFF Studien 20. München, DJI, 2013.
51. Lüders M. Probleme von Lehrerinnen und Lehrern mit der Beurteilung von Schülerleistungen. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 2001, no. 4 (3), pp. 457-474.
52. Mayer K. U., Müller W. Lebensverläufe im Wohlfahrtsstaat. In: Weymann A., ed. Handlungsspielräume: Untersuchungen zur Individualisierung und Institutionalisierung von Lebensläufen in der Moderne. Stuttgart, Enke, 1989, pp. 41-60.
53. Mischo C., Wahl S., Hendler J., Strohmer J. Pädagogische Orientierungen angehender frühpädagogischer Fachkräfte an Fachschulen und Hochschulen. In: Frühe Bildung, 2012, no. 1 (1), pp. 34-44.
54. Nentwig-Gesemann I., Fröhlich-Gildhoff K., Harms H., Richter S. Professionelle Haltung - Identität der Fachkraft für die Arbeit mit Kindern in den ersten drei Lebensjahren. WiFF Expertisen 24. München, DJI, 2011.
55. Oberhuemer P., Schreyer I. Kita-Fachpersonal in Europa: Ausbildungen und Professionsprofile. Opladen, Farmington-Hill, Barbara Budrich, 2010.
56. OECD. Starting Strong II. Early Childhood Education and Care. Paris, OECD, 2006.
57. Osgood J. Reconstructing professionalism in ECEC: the case for the ‘critically reflexive emotional professional’. In: Early Years, 2010, no. 30 (2), pp. 119-133.
58. Pabst C., Schoyerer G. Wie entwickelt sich die Kindertagespflege in Deutschland? Empirische Befunde und Analysen aus der wissenschaftlichen Begleitung des Aktionsprogramms Kindertagespflege. Weinheim, Basel, Juventa, 2015.
59. Pianta R. C., LaParo K. M., Hamre B. K. The Classroom Assessment Scoring System. Baltimore, Brookes, 2008.
60. Powell D. R., Diamond K. E., Cockburn M. K. Promising Approaches to Professional Development for Early Childhood Educators. In: Saracho O. N., Spodek B., eds. Handbook of Research on the Education of Young Children. New York, Routledge, 2013, pp. 385-392.
61. Rauschenbach Th. Der Preis des Aufstiegs? Folgen und Nebenwirkungen einer frühpädagogischen Qualifizierungsoffensive. In: Berth F., Diller A., Nürnberg C., Rauschenbach Th. Gleich und doch nicht gleich. Der Deutsche Qualifikationsrahmen und seine Folgen für frühpädagogische Ausbildungen. München, DJI, 2013, pp. 15-38.
62. Rauschenbach Th., Schilling M. Das U3-Projekt - zum Platz - und Personalbedarf. In: Arbeitsgemeinschaft Jugendhilfe, ed. Chancen und Herausforderungen des Ausbaus der Kindertagesbetreuung für unter Dreijährige. Berlin, 2013, pp. 43-50.
63. Santen E von. Präsentation der ersten vorläufigen Ergebnisse zur DJI-Kita-Studie. München, 2013.
64. Schoyerer G. Kindertagespflege zwischen Anspruch und Wirklichkeit - Pädagogische Orientierungen in der Fachberatung. Marburg, Tectum, 2014.
65. Schoyerer G. Fachberatung in der Kindertagespflege. Praxismaterialien für die Jugendämter, Nr. 5, 2012. Available at: http://www.fruehe-chancen.de/files/bilder/application/pdf/handreichung_fachberatung_in_der_kindertag espflege.pdf (accessed: 27.08.2014).
66. Schoyerer G., Santen E. van, revs: Child Care in a Context of Social Heterogeneity and Inequality. In: Empirical Notes on an Interdisciplinary Challenge.
67. Schoyerer G., Weimann-Sandig N. Tagespflegepersonen in tätigkeitsbegleitender ErzieherInnenausbildung. Die Sicht von Tagespflegepersonen auf Berufsmotivation, Alltagsmanagement und öffentliche Förderung. München, 2015.
68. Schreyer I., Krause M., Nicko O. et al. Qualität der Arbeitsverhältnisse und Arbeitsbedingungen frühpädagogischer Fachkräfte in Deutschland. Vortrag auf der AWiFF-Tagung, 2014. Available at: http://www.weiterbildungsinitiative.de/fileadmin/download/Veranstaltungen/AWiFF_ AQUA_Panel_3.pdf. (accessed: 27.08.2014).
69. Sell S., Kukula N. Vergütung in der Kindertagespflege. Bestandsaufnahme und Modelle einer leistungsorientierten Vergütungssystematik. Remagen, ibus-Verlag, 2013.
70. Statistisches Bundesamt. Statistik der Kinder - und Jugendhilfe. Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und öffentlich geförderter Kindertagespflege. Wiesbaden, 2013.
71. Stichweh R. Professionen in einer funktional differenzierten Gesellschaft. In: Combe A., Helsper W., eds. Pädagogische Professionalität. Frankfurt a. M., 1996, pp. 49-69.
72. Strehmel P., Ulber D. Leitungen von Kindertageseinrichtungen. WiFF Expertise Nr. 39. Deutsches Jugendinstitut. München, 2014.
73. Sylva K., Melhuish E. C., Sammons P. et al. The Effective Provision of Pre-School Education Project - Zu den Auswirkungen vorschulischer Einrichtungen in England. In: Faust-Siehl G., Götz M., Hacker H., RoЯbach H.-G., eds. Anschlussfähige Bildungsprozesse im Elementar-und Primarbereich. Bad Heilbrunn, Klinkhardt, 2004, pp. 154-167.
74. Thole W. „Professionalisierung“ der Pädagogik der Kindheit. In: Thole W., Rossbach H.-G., Fölling-Albers M., Tippelt R., eds. Bildung und Kindheit: Pädagogik der Frühen Kindheit in Wissenschaft und Lehre. Opladen, Verlag Barbara Budrich, 2008, pp. 271-295.
75. Thole W. Die pädagogischen MitarbeiterInnen in Kindertageseinrichtungen. Professionalität und Professionalisierung eines pädagogischen Arbeitsfeldes. In: Zeitschrift für Pädagogik, 2010, no. 56 (2), pp. 206-222.
76. Thole W. Was bedeutet Professionalisierung? Theoretische Herausforderungen und empirische Befunde. Vortrag auf der ersten Kolloquiumsveranstaltung “Professionalisierung in der Kindertagesbetreuung”, 2013. Available at: http://www.weiterbildungsinitiative.de/fileadmin/download/Veranstaltungen/2013102 5_Werner_Thole.pdf (accessed: 27.08.2014).
77. Tietze W., Becker-Stoll F., Bensel J. et al., eds. Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit (NUBBEK). Berlin, Verlag das netz, 2013.
78. Tietze W., Lee H.-J. Ein System der Evaluation, Verbesserung und Zertifizierung pädagogischer Qualität von Kindertageseinrichtungen in Deutschland. In: Altgeld K., Stöbe-Blossey S., eds. Qualitätsmanagement in der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung. Perspektiven für eine öffentliche Qualitätspolitik. Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2009, pp. 43-62.
79. Tietze W., Rossbach R.-G., Grenner K. Kinder von 4 bis 8 Jahren. Zur Qualität von Erziehung und Bildung in Kindergarten, Grundschule und Familie. Weinheim, Basel, Beltz, 2005.
80. Tietze W., ed. Wie gut sind unsere Kindergärten? Eine empirische Untersuchung zur pädagogischen Qualität in deutschen Kindergärten. Neuwied, Luchterhand, 1998.
81. UNESCO. Results from the OECD Thematic Review of Early Childhood Ecudation and Care Policy 1998-2006. In: UNESCO Policy Brief on Early Childhood, 2007, no. 41.
82. UNESCO. Curriculum in Early Childhood Education and Care. In: UNESCO Policy Brief on Early Childhood, 2004, no. 26.
83. UNESCO. The Eary Childhood Workforce in “Developed” Countries: Basic Structures and Education. In: UNESCO Policy Brief on Early Childhood, 2004, no. 27.
84. Urban M., Vandenbroeck M., Laere K. von et al. Towards Competent Systems in Early Childhood Education and Care. Implications for Policy and Practice. In: European Journal of Education, 2012, no. 47 (4), pp. 508-526.
85. Urban M., Vandenbroeck M., Laere K. von et al. CoRe. Competence Requirements in Early Childhood Education and Care. A Study for the European Commission Directorate-General for Education and Culture: Final Report, 2011. Available at: www.vbjk.be/files/CoRe%20Final%20Report%202011.pdf (accessed: 27.08.2014).
86. Viernickel S., Voss A. STEGE Strukturqualität und Erzieher_innengesundheit in Kindertageseinrichtungen. Wissenschaftlicher Abschlussbericht, 2013. Available at: http://www.gew.de/Binaries/Binary109551/STEGE_NRW_Abschlussbericht.pdf (accessed: 27.08.2014).
87. Viernickel S., Nentwig-Gesemann I., Nicolai K. et al. Schlüssel zu guter Bildung, Erziehung und Betreuung - Bildungsaufgaben, Zeitkontingente und strukturelle Rahmenbedingungen in Kindertageseinrichtungen, 2013. Available at: http://www.gew.de/Binaries/Binary96129/Expertise_Gute_Bildung_2013.pdf (accessed: 27.08.2014).
88. Wertfein M., Müller K., Danay E. Die Bedeutung des Teams für die Interaktionsqualität in Kinderkrippen. In: Frühe Bildung, 2013, no. 2 (1), pp. 20-27.
Полный текст статьи pdf
Кол-во скачиваний 10

Лицензия Creative Commons

Лицензия Creative Commons

CyberLeninka

DOAJ
Яндекс цитирования Яндекс.Метрика Рейтинг@Mail.ru

© 2007 - 2020 Московский государственный областной университет
Официальный сайт журналов «Вестник МГОУ»

При цитировании ссылка на «Вестник МГОУ» обязательна. Материалы журналов распространяются в соответствии с лицензией CC BY.